Wir waren wieder in Berlin beim Weltcup

Eines der größten Highlights jeden Schuljahres ist der Start beim Leichtathletik-Weltcup ISTAF im Berliner Olympiastadion.

2015-09-06-0016-STS Meiendorf ISTAF,Gruppenbild Dort laufen die StS-Schüler vor 40.000 Zuschauern bei einem der größten und bedeutendsten Leichtathletik-Meetings weltweit. Das ist Adrenalin pur!

Nach Silber im Vorjahr waren die Erwartungen diesmal aber deutlich geringer. „Wir sind mit sehr jungen Staffel nach Berlin gefahren.“, so Sportkoordinator Martin Schulz. Dennoch war das Abschneiden als Vierter des Zwischenlaufes besser als erwartet. „Vom Finale waren wir in 2:11 Minuten allerdings einige Sekunden entfernt. Doch für die Kinder zählt vor allem dieses unvergessliche Erlebnis. Viele werden einen solchen Augenblick wohl so schnell nicht wieder erleben.“

Beim Einlaufen durch das Marathontor den Applaus der Zuschauer zu erfahren, den Schulnamen auf den großen Videowänden im Stadion zu lesen ist schon etwas Einzigartiges. Und dann wurde auch noch Startläufer Constantin ins `Bild gerückt` und erschien übergroß auf den Videowänden. Der Stadionsprecher erinnerte dabei noch einmal an den großen Erfolg der Staffel aus dem Vorjahr, der Constantin ebenfalls angehörte.

Für den Lauf unserer Schüler musste sogar die Weltmeisterin eine Pause einlegen. Katharina Molitor, nur wenige Tage zuvor neue Speerwurf-Weltmeisterin geworden, legte ihr Sportgerät für unsere Schüler zur Seite und wartete geduldig den Lauf ab. „Die Laufbahn und die ganze Aufmerksamkeit gehört in diesem Moment den Kindern“, so Schulz.

Das könnte Dich auch interessieren …