begeisternde Rollstuhlbasketball Stunden

Es war eine etwas andere Sportstunde für unsere leistungsorientierten Sportklassen 6b und 8b mit besonderen Lehrern: Rollstuhlbasketball stand auf dem Stundenplan. Völlig selbstverständlich und ohne jegliche Berührungsängste setzten sich die Schüler in die Rollstühle und kurvten mit großer Begeisterung durch die Halle. Gerade die 6b, die schon im Vorjahr an dem Projekt teilgenommen hatte, freute sich bereits Wochen vorher auf diesen Termin.

Neben Malte Wittmershaus von Deutschen Rollstuhlsportverband war mit Philip Opong ein ehemaliger Fußball-Nationalspieler aus Ghana mit dabei, der nach einem Unfall vor zwölf Jahre im Rollstuhl sitzt und seine Profilaufbahn beenden musste. Seitdem arbeitet er als Reha-und Motivationstrainer im Krankenhaus.

„Wir haben zwei Arten von Rollstühlen mitgebracht. Das eine sind Alltagsrollstühle, wie sie auch im Krankenhaus verwendet werden. Aber wir haben auch Rollstühle mitgebracht, die echte Sportgeräte sind. Sie haben hinten noch ein Rad mehr und ihre seitlichen Räder sind schief, um ein Umkippen zu verhindern“, erklärte Malte Wittmershaus.

Die Kinder lernten schnell und zeigten Geschickt im Umgang mit dem ungewohnten Gefährt. Kein Wunder also, dass auch das abschließende Basketballspiel richtig dynamisch aussah und es viele Treffer auf beiden Seiten zu verzeichnen gab. „Die Kinder sind echt toll. Ich bin begeistert“, schwärmte Wittmershaus, der immer wieder gerne nach Meiendorf kommt und sich auf die Termine freut.

Am 20.04. steht jetzt für beide Klassenteams das große Rollstuhlbasketballturnier in der Inselparkarena in Wilhelmsburg auf dem Programm. Dann geht es gegen 36 Teams aus ganz Hamburg sein Geschick zu beweisen.

Das könnte Dich auch interessieren …