Esther Bejarano an der STS Meiendorf: Ein Abend, der in Erinnerung bleibt

Am Dienstag, den 5. Februar 2019 hat Esther Bejarano auf Einladung der Kultur AG  der Stadtteilschule Meiendorf eine Lesung und ein Konzert in unserer Aula gegeben.

Es wurde ganz still im vollen Saal, als Esther Bejarano aus ihrem Leben während des Nationalsozialismus vorlas. Die 94-Jährige erzählte ganz ruhig und fast schon sachlich von den Verbrechen, die die Nazis an ihrer Familie verübt haben. Eine Geschichtsstunde für die vielen Schüler*innen, die deutlich machte, wie wichtig es ist, mit Zeitzeug*innen ins Gespräch zu kommen. Nicht die Frage der Schuld heutiger Generationen, sondern die Verbindung von Vergangenheit und Gegenwart sind Esther Bejarano so wichtig. „Nur, wenn wir es zulassen, dass das Gedenken an die Opfer aufhört, wenn wir nicht mehr Mahnen und Erinnern, dann machen wir uns schuldig.“

Im Anschluss an die Lesung gab es ein Konzert mit Esther Bejarano und der Band Microphone Mafia. Lieder, die in neuem, gerapptem Gewand das immer gleiche Thema hatten: Nie wieder Krieg. Es ging um Solidarität, Nächstenliebe und den gemeinsamen Kampf gegen Nazis.

Wir haben einen Abend erlebt, der lange nachwirken wird, der uns mit einer unglaublichen Persönlichkeit bekannt gemacht hat, die trotz schlimmster, unvorstellbarer Leiden nie den Glauben an die Menschen verloren hat.

Nach fast zwei Stunden mit Tanz und Gesang wurde Esther Bejarano  mit  Standing Ovations gefeiert. Wir hoffen auf ein Wiedersehen.

Das könnte Dich auch interessieren …